[Werkeltisch] #99 – Vorstellung: OnlineCardClasses

Seit mehreren Jahren verfolge ich den Youtube-Kanal und auch den Blog von Kristina Werner. Durch sie fand ich vom Origami zum Werkeln von Karten.
Wenig später entdeckte ich ihre Freundin und „Kollegin“ Jennifer McGuire – ebenfalls sehr talentiert im cardmaking.

Und über deren Blogs kam ich schließlich zu den OnlineCardClasses (OCC), einer Art Online-Klassenzimmer, in dem ich schon verdammt viel gelernt habe.
Kristina und Jennifer bringen zusammen mit anderen Cardmakern regelmäßig tolle Lektionen raus.

Logo: onlinecardclasses.com

Diese Kurse decken ein bestimmtes Thema ab.
Mein erster Kurs hieß „Insider“ und beschäftigte sich nur mit dem Innenleben von Karten – ein Thema, das ich noch immer sträflich vernachlässige. Aber es wird. :eek:
Ihr denkt jetzt „Ja, was soll man da schon groß machen, da schreibt man doch nur rein.“ – ihr glaubst gar nicht, was da alles möglich ist!

Bei OCC unterscheidet man zwischen zwei Kursvarianten: „interactive“ und „independent“.
Der „interactive“-Kurs ist der jeweils laufende Kurs. Er läuft über einen Zeitraum von einer bis drei Wochen – nehmt ihr in dieser Zeit teil, habt ihr nicht nur Zugriff auf sämtliche Videos, sondern könnt auch an Gewinnspielen teilnehmen und ins klassen-interne Forum schreiben. Ebenfalls könnt ihr in dieser Zeit eigene Karten in die Galerien laden.
Die „independent“-Kurse sind bereits beendete Kurse, die ihr „independent“ – also unabhängig vom interaktiven Zeitraum besuchen könnt. Galerien, Forum und Gewinnspiele sind dann aber schon geschlossen und ihr als verspätete Teilnehmer habt nur noch Lese-, aber keine Schreibrechte mehr.

Der Kursablauf sieht folgendermaßen aus:
Man kauft den Kurs – bezahlbar ganz unkompliziert mit Paypal (oder auch Kreditkarte) – und registriert sich mit dem Kauf für den Kurs.
Nach dem Einloggen gelangt man ins virtuelle „Klassenzimmer“ und darf sich dort austoben. Pro Tag gibt es drei bis vier Videos von unterschiedlichen „Lehrern“, seltener auch mal bebilderte Anleitungen.

Und dann? War’s das?
Nö.
Praktischerweise habt ihr „life time access“, also Zugang auf Lebenszeit zu allen Kursinhalten, auch Foren und Galerien könnt ihr noch einsehen. Nur Neues reinschreiben geht eben nicht mehr. Ist die Laufzeit eines Kurses also beendet, habt ihr trotzdem noch Zugriff auf alle Inhalte.
Ebenfalls praktisch ist es, dass man sich die Videos für den Eigengebrauch herunterladen kann. So ist es möglich, auch offline schnell nochmal nachsehen, wie genau jetzt diese eine bestimmte Technik funktioniert hat.
Das Geniale an den Videos ist, dass ihr genau seht, was die Person so treibt. Und meistens nicht nur zum eigentlichen Kursthema was lernt, sondern auch die vielen kleinen Kniffe der „Großen“ zu sehen bekommst.

Als besonderen Bonus hat man jeden Tag die Möglichkeit, etwas zu gewinnen.
Zum Kursende werden Zufallskommentare aus allen Tagen ausgewählt, ebenso Zufallswerke aus den Galerien – und die glücklichen Schreiber/Cardmaker dürfen sich über tolle Gewinne freuen, meist Stempelsets oder Stanzen, die am jeweiligen Tag von Lehrern genutzt wurden.
Während ein Kurs läuft, gibt es Rabattcodes für bestimmte Onlineshops, simonsaysstamp.com als Sponsor ist beispielsweise immer dabei. :twinkle:

Mittlerweile habe ich acht Kurse mitgemacht und noch keinen einzigen bereut.
Drei davon als „interactive“, die restlichen als „independent“ – bei allen hatte ich diverse „WOW!“-Momente und habe mir viel abgeschaut.
Englischkenntnisse sind definitiv von Vorteil, wenn man alles mitbekommen will; ich habe mir aber sagen lassen, dass auch Leute ohne Sprachkenntnisse gut mitkommen.

Übrigens, zum „Black Friday“ gibt es bei OOC einen schicken Rabatt! Vom 28.11.2014 – 01.12.2014 gibt es alle Kurse für 5$ weniger. :smile:
______________________________________________________________________________________

While reading the blogs of Kristina Werner and Jennifer McGuire, I discovered OnlineCardClasses(OCC) about two years ago. It’s a kind of virtual classroom and I’ve learned quite a lot through it.
Kristina and Jennifer regularily release new courses together with other card makers. The courses cover a specific topic each time, for example watercolour techniques or the use of patterned paper.

There are two aspects about the card classes. For one, the currently running course is seen as interactive. One is supposed to share their creations, post comments and enter giveaways. As soon as the class is over, one still has access to the course materials, but the class itself entered the independent stage. This is where you can still watch videos, but the comment sections are closed. One can join independent classes any time they want.
But not only can one watch the videos online, one can also download them, which is a really neat feature. There’s no rush to do so though, seeing as you get lifetime access to the classes you paid for.
So far I joined eight classes in total and I loved each and every one of it! :eek:


Aki (Signatur)

2 comments

    1. Ganz genau, Ulli, zur Zeit gibt es keinen interaktiven Kurs; der letzte war der „Holiday Card Workshop 2014“ Anfang des Monats. :)
      Ich persönlich mochte den Kurs „watercolor for cardmakers“ und „kickstart“ sehr gern. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.