[Hohe Küche] Apfelmuskuchen

  

Rezept für Apfelkuchen: Apfelmuskuchen mit selbstgemachtem Apfelmus | fraeulein-nebel.org

Bei Instagram habt ihr es letzte Woche schon gesehen: Ich habe Apfelmuskuchen gebacken! Und weil der so gut geworden ist, habe ich ihn flugs nochmal gebacken und für euch die Mengenangaben aufgeschrieben.

Rezept: Apfelmuskuchen | fraeulein-nebel.org

man braucht:

für den Teig
– 1 Ei (M)
– 40g Zucker
– 75g Butter oder Backmargarine
– 1-2 EL Wasser
– 240g Mehl

für den Belag

– 300g Apfelmus (gerne selbstgemacht, s. u.)
– ~350g Äpfel (geschält und entkernt)
– 20g Zucker
– Zimt

Weiterlesen

[Hohe Küche] Zuckerkuchen

Hohe Küche

Kuchen! Kuchen geht immer, gelle? :)
Heute im Ofen.. Zuckerkuchen. Easy-peasy, glaubt mir. Das Rezept habe ich von meiner Mutter – und die hat es von ihrer, also mal wieder ein Mami-Rezept. Die Omas backen die besten Sachen, gelle? Und glaubt mir, der Zuckerkuchen sieht vielleicht nicht super-spektakulär aus, aber er ist sehr lecker. :eek:

Rezept: Zuckerkuchen | fraeulein-nebel.org

Man braucht:

für den Teig
– 125g Butter/Margarine (ODER: 60g Butter/Margarine und 60g Joghurt)
– 2 Eier
– 80g Zucker
– 250g Mehl
– 2 TL Backpulver
– 1-2 Schlucke Milch

– Zucker/Zimt-Zucker-Mischung
– einige (kleine) Butterflöckchen

außerdem:

– Rührschüssel
– Handrührgerät
– Kuchenblech (rund)
– Fett oder Backpapier fürs Blech

die Zubereitung

Der benötigte Teig ist ein normaler Rührteig.
Mischt dafür Eier, Zucker und die weiche Butter zusammen, schlagt das Ganze schaumig. Das Backpulver dazugeben, ebenso das Mehl. Wer möchte, kann das Mehl sieben – es ist kein Muss, funktioniert auch ohne. Die Milch nach Gusto dazugeben und lieber mit wenig anfangen – wenn der Teig zu fest wird, einen Schluck dazu und weiterrühren.

Ich habe dieses Mal die etwas kalorienfreundlichere Teigvariante gemacht und die Hälfte der Butter, also das Fett, durch Joghurt (0,1%) ersetzt. Funktioniert wunderbar, keinen Unterschied beim Geschmack oder auch in der Konsistenz des fertig gebackenen Kuchens. Solltet ihr diese Version probieren wollen – seid gewarnt. :D Der Teig wird furchtbar klebrig und zäh, und lässt sich nur mit viel Mühe auf dem Blech verteilen. Ein nasser Löffel sollte da Abhilfe schaffen, habe ich mir sagen lassen, selbst konnte ich es noch nicht probieren. Das nächste Mal dann!

Wenn der Teig verteilt ist, werden Butterflöckchen sowie eine großzügige Menge an Zucker oder Zimt-Zucker-Mischung über den Teig verstreut. Der Kuchen-to-be darf bei ~195°C für etwa 20min in den Ofen. Schaut aber bitte immer mal wieder danach, da jeder Ofen anders ist – ihr wollt keinen verbrannten Kuchen. :twinkle:

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Hunger!

[Hohe Küche] Feiner Marmorkuchen – Heldenrezept

Hohe Küche

Vor ungefähr neun Jahren hat der Held mir das erste Mal einen Marmorkuchen gebacken. Zum Geburtstag, in die Schule mitgebracht. Damals war er noch nicht mein Held, sondern mein bester bester Freund – als solcher wusste er, dass ich derbe auf Marmorkuchen stehe. Ist neben Apfelkuchen wirklich “mein” Kuchen, den kann ich immer essen.
Seitdem gab es so ziemlich jedes Jahr einen Marmorkuchen für mich. <3 Rezept: feiner Marmorkuchen - Heldenrezept | fraeulein-nebel.org

Man braucht:

– 250g Zucker
– 250g Butter/Margarine
– 5 Eier
– 500g Mehl
– 1 Pck Backpulver
– 2 Pck Vanillezucker
– Backkakao nach Geschmack
– 125ml Milch, ersetzbar durch Sprudel
– Puderzucker (optional)

außerdem:

– Springform
– 1 Rührschüssel
– Rührlöffel oder Handrührgerät
– Gabel oder Löffel zum Muster einrühren
– Margarine/Butter zum Einfetten der Form

die Zubereitung

Zucker, Butter und Eier zusammen in die Schüssel geben und schaumig rühren. Am besten so lange, bis man das Zuckerknirschen nicht mehr merkt, dann wird der Teig am schönsten.
Danach stückchenweise das Mehl zugeben und weiter mischen. Backpulver und Vanillezucker dazu – wer möchte, kann auch selbstgemachten Vanillezucker nehmen, da nehme ich meistens anderthalb Teelöffel.
Wenn der Teig mit dem vielen Mehl zu dick wird, kann die Milch dazu gemischt werden. Am besten in kleinen Schlucken, die oben genannte Menge variiert immer ein wenig, wenn zum Beispiel die Eier größer sind als das Durchschnitts-Ei. :twinkle: Wie oben geschrieben – die Milch kann auch durch Sprudel ersetzt werden. Der Held legt aber großen Wert drauf, dass ich euch folgendes mitteile: Mit Milch wird’s besser! Und er hat recht.

Der weiße Teil vom Teig ist damit fertig. Die Backform einfetten und ungefähr die Hälfte vom Teig einfüllen; der restliche Teig wird mit Backkakao dunkel gefärbt. Ich benutze dafür.. gute Frage. 2 Esslöffel dürften es schon sein? Ich kippe meistens einfach die Tüte kurz über meine Schüssel und gehe dann nach Farbe. :D

Der dunkle Teig wird auf den hellen gegeben. Dann kommt der kreative Teil! Mit Gabel oder Löffel – oder beidem, wenn das besser passt, jeder wie er mag – werden die beiden Teige vermischt, dass das typische Marmormuster entsteht. Manche Leute stechen die Gabel dazu tief in den Teig und ziehen sie einfach wieder nach oben, andere ziehen einen Bogen.

Der Ofen wird übrigens auf 180°C (Umluft) vorgeheizt, die Backzeit beträgt etwa 50 Minuten. Schaut immer mal wieder nach eurem Kuchen, jeder Ofen ist ein wenig anders. <3 Nach dem backen und auskühlen ein wenig Puderzucker über den Kuchen geben und genießen. Viel Spaß beim Nachbacken und guten Hunger!