[blogosphere] “Picture my Day”-Day #pmdd29

Picture My Day #29 #pmdd29

Der 29. “Picture my Day”-Day #pmdd29 – was ist das überhaupt?

Am 13.12.2018 fand wieder ein “Picture my Day”-Tag statt. Aber was ist das eigentlich?
Der “Picture my Day”-Day ist eigentlich ein Tag wie jeder andere – oder ein ganz besonderer, je nachdem. Den ganzen Tag über werden Fotos gemacht, die den Tag festhalten. Dabei ist es vollkommen egal, ob es ein normaler Arbeitstag ist oder ob etwas Großes ansteht, weil beides spannend sein kann!
Suzu hat diesmal organisiert. Bei ihr findet ihr auch die Teilnehmerliste! :)

Mein #pmdd29

Donnerstag. Neben Montag der fiesteste Tag der Woche. Ouh yeah.
Ich bin arg verpennt – ohne eigenen Wecker hätte ich den #pmdd29 vergessen. (Etwas mehr Werbung würde der Aktion gut tun, glaube ich.) Im Bad das übliche – Zähne putzen, Krims, Krams und Mascara. Für mehr reicht es so früh selten.

Picture My Day #29 #pmdd29
Weiterlesen

Link-Liebe im Oktober 2018

Header: Link-Liebe @fraeulein-nebel.org

Link-Liebe! Edition Oktober, mit jeder Menge Äpfeln! :twinkle:

lecker’ Essen

Ich hatte einen Haufen Äpfel zu verschaffen und war natürlich auf der Suche nach neuen Rezepten. Und wo könnte ich die besser sammeln als hier, bei der Link-Liebe? Ein Salatdressing mit Apfel und Curry habe ich gefunden (und ohne Anne geht’s nicht in der Link-Liebe, oder? :twinkle: ), Missi hat ein sehr leckeres Apfel-Crumble gebacken, wo euch schon vom Lesen allein das Wasser im Munde zusammenläuft.
Außerdem habe ich Bratapfel-Marmelade gekocht und Leute, die wird es auch nächstes Jahr wieder geben.

kreatives

Lisa hat Windlichter mit Fimo und Blattgold aufgehübscht, was riichtig cool aussieht.
Bei Nadine gibt’s eine Einführung in die unterschiedlichen Stempelarten. Ich erinnere mich gut dran, wie verwirrt ich am Anfang von den unterschiedlichen Bezeichnungen war! :neutral:

der Rest

Zwei City-Guides habe ich für euch, Vera stellt einen Mexikaner in Heidelberg vor und Ina zeigt ihre liebsten Geschäftchen und Lädchen in Freiburg. Nach Freiburg wollte ich sowieso mal.
Nadine von dreierlei liebelei hat eine Kolumne über kinderlose Frauen um die 30 geschrieben. Bei mir hatte die Fragerei Mitte 20 den Höhepunkt, hauptsächlich Kollegen oder entfernt bekannte Menschen. Und ich war sehr froh, als es irgendwann aufgehört hat, ich wollte mich nicht immer rechtfertigen müssen, warum ich halt keine Kinder möchte.

Link-Liebe im September 2018

Header: Link-Liebe @fraeulein-nebel.org

Uuuund rum ist der September. Wer hat die Heizung auch schon an, zumindest im Badezimmer? :twinkle:
Es ist Zeit für eine neue Runde Link-Liebe – auch diesmal wieder bunt gemischt mit leckerem Essen, Blog-Planungen und ein bisschen Politik/Gesellschaft.

Gesellschaft

Bei Patricia habe ich letztes Jahr das erste Mal vom Begriff “mental load” gelesen. Er beschreibt unsichtbare Alltagsaufgaben, die nicht genannt, sondern “so nebenbei” erledigt werden. Vor kurzem hat sie einen neuen Beitrag dazu geschrieben, diesmal mit dem Thema, wie man diese verdeckten Aufgaben überhaupt finden und festhalten kann. Fand ich sehr interessant, weil auch wenn ich und der Held z. B. keine Kinder haben.. ein A**** voll Zeug bleibt bei mir hängen und vermutlich ist es dem Helden nicht bewusst. Zumindest ein Teil davon.
Generell bekommt ihr Blog eine Leseempfehlung, ihre Sachen zum Thema Gleichberechtigung beispielsweise haben bei mir ein, zwei Rädchen angestoßen.

zeit.de hat 33 Fragen zum Thema Rassismus gestellt und ein Kurzvideo dazu gemacht. Ich habe erst die Fragen gelesen und dann das Video gesehen. Die Fragen zeigen gut, dass Rassismus nicht direkt sichtbar ist, nicht betroffenen Personen – mir zum Beispiel – auch oft gar nicht klar ist, was Betroffenen alles passiert. Lesen. Gucken. Sinken lassen und aufmerksamer durch die Welt gehen.

Fotos und Blog-Krams

Anne hat einen coolen Photoshop-Effekt gezeigt – einen Spiegel-Effekt nämlich. Ich hab’s getestet, funkioniert! :twinkle:

Lisa hat ihr Vorgehen beim Planen von Blogposts gezeigt – digital mit Trello nämlich. Passend dazu gab’s bei Sabine die analoge Version auf Papier. Ich finde das immer sehr spannend, wie andere Leute ihre Sachen planen. Für mich selbst habe ich die optimale Lösung noch nicht gefunden – da ich aber zur Zeit sowieso eher selten blogge, ist es auch gerade nicht nötig. Aber vielleicht hilft es jemandem von euch ja grad weiter? :eek:

beste Reste

Ich habe gedeckten Apfelkuchen gebacken. Und er ist saugudd. An Vorbereitungszeit habe ich deutlich länger als 30Minuten gebraucht, ich bin aber auch sehr lahm im Äpfel schneiden.
Für nächste Woche stehen Nudeln mit Kürbis auf dem Speiseplan, die habe ich letztes Jahr schon mehrfach gemacht und für sehr gut befunden.
Und diese Woche gab es auch ein Nudelgericht, schwer lecker und ganz schnell gemacht – auch ohne Schinken: Pasta mit Ofentomaten.