Link-Liebe im Februar 2018

Header: Link-Liebe @fraeulein-nebel.org

Zweite Runde Linkliebe!
Wie letztes Mal starte ich mit Rezepten aus allen Ecken, die mir so untergekommen sind – und wie schon im Januar sind alle wenigstens einmal gekocht und für gut befunden worden. :twinkle:
Der Rest? Dokus, Hobbys und der Tod.

lecker’ Zeug – die FoodEcke

Einen dollen Auflauf habe ich entdeckt: Süßkartoffel-Hack-Auflauf beim Kochkarussell. Schmeckt auch mit Tofu-Hack!
Weil noch Süßkartoffeln übrig waren, habe ich mich auf die Suche nach passenden Rezepten gemacht und eine Suppe mit Süßkartoffeln und Erdnüssen gefunden und mich verliebt. War sehr lecker, perfekt für das eiskalte Wetter. Werde ich nochmal machen, aber mit weniger Flüssigkeit und mal schauen, ob es zu Reis als “Art Thai-Curry” passt. Süß wurde es dann mit einem Käsekuchen mit Aprikosen, auch wenn meine Streusel nicht so schön geworden sind wie die von Missi. :twinkle:

bei und von den Liebsten

Missi hat sich getraut und ihre Hochzeitsschuhe gefärbt. Geklappt hat’s wunderbar und hinter dem Link findet ihr eine DIY-Beschreibung mit Fotos.
Stef löst bei mir immer wieder Reisefieber und Sehnsüchte aus, dieses mal mit ihrem aktuellsten TravelGuide, in dem sie ihre Routenplanung und Überlegungen dazu schildert.
Ganz allgemeine Leseempfehlung: Frau Mutti bloggt wieder, was mich sehr! freut. Auf ihrem Blog schnickeldi.de berichtet sie von ganz alltäglichen Dingen und ich erfreue mich einfach an ihrer Art zu schreiben und zu erzählen.

die Weiten des Internets

Im Februar war ich krank und gelangweilt, wenn ich nicht geschlafen habe. Zum Glück gibt’s online drölfzig Dokumentationen zu drölfhundert verschiedenen Themen. Sehr geholfen hat mir die “wie geht das?“-Reihe vom NDR, da gibt’s viele unterschiedliche Dokus von ~30min Länge.
Der Held (und ich später auch, ich geb’s ja zu) hat viel “Monster Hunter World” gespielt und mir im Zuge dessen den Youtube-Channel von Gaijin Hunter gezeigt. Der Mensch postet Guides, Tutorials und überhaupt ganz viele Sachen zu dem Spiel und es war echt hilfreich. :)
Über twitter habe ich einen interessanten Artikel über Smalltalk auf Partys. (Smalltalk ist übrigens gar nicht mein Ding.)
Ebenfalls über twitter habe ich etwas mir komplett neues erfahren: es gibt den Beruf “Sterbeamme” und in einem Interview erzählt Jasmin Schreiber über diesen Beruf. Auf ihrem Blog schreibt sie sehr einfühlsam über das Thema Tod und Sterben.

Vielleicht gefällt dir noch einer dieser Artikel?


Aki (Signatur)

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.