[Hohe Küche] Apfel-Grieß-Auflauf

Hohe Küche

Neulich hatten der Held und ich süßes Abendessen: Apfel-Grieß-Auflauf. Aber nicht, dass ihr denkt, wir leben hier nur von Nudeln, Waffeln und Grießauflauf! Zwischendurch gibt’s auch mal was gesundes! Rezepte folgen auch, als Beweis.
Wobei der Auflauf hier gar nicht sooo sündig ist, er macht nämlich ziemlich satt. Ins Fresskoma futtern, das dauert also nicht so lange. :twinkle:

Rezept: Apfel-Grieß-Auflauf | fraeulein-nebel.org

Man braucht:

– 750g säuerliche Äpfel (Boskop oder Braeburn)
– 4 Eigelb (Eiweiß aufheben!)
– 150g Zucker
– Zitronenschale (oder Zitronenaroma oder Zitronensaft)
– 1 Pck Vanillezucker

– 500g Quark (Magerstufe geht auch gut)
– 125g Grieß (Hartweizen)
– 1/2 Pck Backpulver
– 4 Eischnee

– Zimt/Zucker-Mischung (optional)

außerdem:

– Rührschüsseln
– Küchenmesser
– Handrührgerät
– Auflaufform

die Zubereitung

Die Eier werden getrennt – dabei bitte keinen Teil der Eier wegkippen, das wird beides gebraucht.
Eigelb, Zitrone, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel schaumig rühren – dann den Rest der Zutaten zugeben. Der Grieß kann einfach in die Masse gemischt werden und muss nicht vorher quellen! Alles vermengen, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Äpfel werden geschält und wahlweise in Würfel oder in Scheiben geschnitten. Ich habe beide Varianten probiert, es funktioniert. Bei der Variante mit Apfelscheiben lässt sich der Teig besser verteilen und beim Essen hat man gefühlt mehr Äpfel, weil bei jedem Bissen wenigstens ein Stück dabei ist. Ist etwas mehr Aufwand, weil das Schnippeln länger dauert, würde ich aber favorisieren.

Dann wird die Auflaufform (nach Belieben) gefettet; ich habe es bei beiden Durchgängen vergessen und der Auflauf kam recht gut aus der Form. Nun wird geschichtet: Teig, Apfel, Teig.. bis die Schüsseln leer sind. Als besonderes Schmankerl kann die letzte Apfelschicht noch mit einer Zimt/Zucker-Mischung bedeckt werden, das schmeckt ultra lecker.
200°C Umluft, 35 Minuten backen – die Backzeit variiert je nach Ofen, schaut zwischendurch mal kurz nach eurem Auflauf. Und noch ein Tipp zuletzt: Wenn was übrig bleibt.. der Auflauf schmeckt auch am nächsten Tag kalt noch lecker.

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Hunger!


Aki (Signatur)

7 comments

  1. Oh das sieht lecker aus. Da kommen Kindheitserinnerungen auf. Ich glaub, ich schmeiss meine heutigen Essenspläne nochmal um und mach mir sowas :)

    Danke für die Anregung.

    LG
    Dila

  2. Wow, das sieht ja super lecker aus. Grieß und Äpfel sind einfach eine unschlagbare Kombi. Wenn dann noch Zimt mit dabei ist wird das ganze perfekt.
    Danke für das schöne Rezept! Das wirde ich sicher schon bald nachkocken.
    Liebe Grüße Sophie

  3. Hallo Aki
    Dein Rezept klingt richtig lecker! Ich bin ein totaler Grießbrei, Milchreis und Pudding Fan und dann die Kombination mit Äpfeln und Teig, das ist wirklich perfekt!
    Vielen Dank für das schöne Rezept!

    Herzliche Grüße,
    Hanna
    ‘Fräulein Selbstgemacht’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.